Letztes Feedback

Meta





 

Außer Kontrolle

Gestern schien alles außer Kontrolle geraten zu sein.
Zunächst hatte ich mich darüber gefreut, einen sehr wichtigen Menschen in meinem Leben bald wiederzusehen.

Doch die Hoffnung wurde dadurch getrübt, dass er wahrscheinlich krank ist und ich ihn nicht sehen werde.
Ich hatte solche Angst ihn nicht wiederzusehen. Angst das unser Verein zweitklassig wird. Angst die Kontrolle zu verlieren, obwohl ich sie schon längst verloren habe.

Ich ging in verschiedene Supermärkte. Mit Absicht ging ich in verschiedene Supermärkte, damit niemand den Berg an Süßen und Fettigem sah den ich einkaufte.

Einerseits wünschte ich mir ihn zu sehen. Vielleicht sogar mit ihm reden zu können. Wenigstens für ein Paar Sekunden.
Mein Drang ihn zu sehen, war riesengroß.
Aber andererseits dachte ich mir "Was wenn er mich und meinen Mega Süßigkeiteneinkauf sah" "Was würde er wohl denken?"
Genau das was ich immer denke "Mann ist die fett."

Ich hätte schreien und weinen können. Als ich in einen der Supermärkte war, kamen mir fast die Tränen. Ich konnte doch schlecht in der Öffentlichkeit weinen. So kämpfte ich mit den Tränen.

Am liebsten hätte ich den Süßigkeitsvorrat den ich in meinem Schrank horte, meinem besten Freund gegeben. Oder alles in einem Schrank gesperrt und ihm den Schlüssel gegeben.
Ich will nicht das er von meinen neuen Fressattacken weiß. Ich will nicht, das er die Sachen hat.

Am liebsten wäre ich stundenlang gejoggt. Auch spielte ich mit dem Gedanken Erbrechen herbeizuführen.
Ich konnte es jedoch nicht. Mir fehlte einfach die Kraft dazu.
Sport gemacht habe ich trotzdem, mehr als ich normalerweise tue und das bis mir alles schmerzt.

Bei jedem Bissen fühlte ich mich elend, schlaff, nicht in der Lage mich zu kontrollieren und fett.
Ich schämte mich und hätte mich am liebsten irgendwo eingeschlossen.

22.2.13 08:41

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen